Deutsche Gesellschaft für Volkstanz e.V.

Ein Bericht im ARD-Morgenmagazin vom 13. Mai 2019 über „Terrorismus im Netz“. Veranlasste Günter Berdel, den Leiter des Volkstanzkreises der Sport- und Kulturvereinigung 1879 e. V. Mörfelden zu einem offenen Brief, den er auch an Volkstanzverbände, Presse und Parteien schickte.

„Sehr geehrte Damen und Herren,
Im heutigen Morgenmagazin brachten Sie einen Beitrag über „Terrorismus im Netz“. Darin behauptet Herr Overmann, dass die rechte Szene mit „Traditionellen Tänzen“ den Nationalismus in Deutschland hochhalte. Dies ist eine Diskriminierung aller sich in Deutschland für die Erhaltung und Pflege der überlieferten Traditionen einsetzenden Personen. Das zeigt aber auch, dass Herr Overmann überhaupt keine Ahnung von der deutschen Kultur hat. Wir, die Volkstänzer, sind und waren nie nationalistisch, wie im Gegensatz dazu der Fußball. Während man in anderen Ländern stolz auf seine Kultur ist, wird diese in Deutschland mit Füßen getreten, nur weil es einige gibt, die alte Tänze und Lieder für ihre ideologischen Zwecke einsetzen beziehungsweise eingesetzt haben.

 

Wenn der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin oder auch Ministerpräsidenten zu einem Empfang laden, umgeben sie sich oft mit Trachtenträgern und betonen wie schön sie es finden, dass es noch solche Menschen gibt, die sich für die Erhaltung von alten Traditionen einsetzen und gleichzeitig werden die gleichen Personen vom Öffentlich Rechtlichen Rundfunk als Nazies hingestellt. Scheinbar ist es Herrn Overmann entgangen, dass die „Deutsche Volkstanzbewegung mit ihren regionalen Ausprägungen“ 2015 vom Expertenkomitee der deutschen UNESCO-Kommission in die Liste des immateriellen Kulturerbes in Deutschland aufgenommen wurde.

Der deutsche Volkstanz ist eng mit dem internationalen Volkstanz verbunden, das zeigen auch die vielen gemeinsamen Veranstaltungen. Ich möchte hier nur auf die „Europeade“ hinweisen, das größte europäische Volkstanztreffen mit mehreren tausend Teilnehmern aus aller Welt. Aber dafür interessiert sich ja das Fernsehen nicht, denn es gibt hierbei ja auch keine DISCO-Einheitsmusik mit trommelfellzerstörender Wirkung und Sänger/Sängerinnen, die alles andere können außer Singen und Musik machen. Alle Volkstänzer der Welt zusammen genommen stellen die größte Friedensbewegung dar. Und deshalb ist es eine Frechheit diese mit Rechtsradikalen in einen Topf zu werfen. Wir Volkstänzer/Innen sind nicht nur Deutsche, nein wir sind auch Europäer und treten für die Rechte und Freiheiten aller Bürger dieser Erde ein und lassen uns nicht polarisieren. Es ist für uns schwer genug Mitglieder zu finden und bei den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes die Vorurteile abzubauen. Deshalb hier noch einmal: Volkstanz und Volkslied haben nichts mit Nationalismus zu tun. Die Pflege desselben ist die Voraussetzung für ein multikulturelles Miteinander von deutschen und ausländischen Bürgern. Denn nur wer die Kultur des anderen kennt kann auch Multikulti sein. Ich erwarte eine öffentliche Entschuldigung von Herrn Overmann und der ARD bei allen Volkstänzerinnen und Tänzern.“


 „Wehret den Anfängen“

„Sehr geehrte Damen und Herren,
die Ausführungen von Herrn Berdel kann ich für die von mir vertretenen Organisationen nur bekräftigen.
Seit Jahrzehnten schon kämpfen wir dafür, dass die braune Hydra sich nicht wieder aus dem Sumpf erhebt und die Begriffe Heimat und Kultur nicht ein zweites Mal für ihre pervertierten Zwecke vereinnahmen kann. Dies geschah sowohl im Nazi-Reich als auch in der DDR-Diktatur. Und deshalb sagen wir: Wehret den Anfängen der Rattenfänger von ganz rechts und ganz links!

Wir sind Demokraten und Europäer aus Überzeugung und werden es auch bleiben.
Wir stehen für Völkerverständigung und Freundschaft über Grenzen hinweg.
Gerade die Europeade im Juli in Frankenberg/Eder (Ω www.europeade.eu/de/home) möchte ich Ihnen sehr ans Herz legen. Vielleicht lohnt sich darüber einmal eine Berichterstattung?

Mit friedlichen Grüßen
Reinhold Frank
Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft der Sing-, Tanz- und Spielkreise in Baden-Württemberg e. V.
Vorsitzender Landesverband der Heimat- und Trachtenverbände Baden-Württemberg e. V.
Vorsitzender Deutsche Gesellschaft für Volkstanz e. V. (Bundesverband)“


 

Alle aktuellen Beiträge

Aktuelle Ausgabe der Zeitschrift VolkstanzLesen Sie alle aktuellen Beiträge über den Volkstanz in Deutschland in unserer Zeitschrift „Volkstanz“. Als Mitglied der DGV erhalten Sie jede Ausgabe gratis.

Kostenloses Probeexemplar der „Volkstanz“ bestellen!

Kontakt / Mitgliedschaft

Bei Fragen, Anregungen oder Interesse an einer Mitgliedschaft in der DGV benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.
Oder schreiben Sie uns an info@volkstanz.de.

Wenn gewünscht, werden wir Ihnen weiteres Informationsmaterial zusenden.

Termin teilen

Bitte schicken Sie uns Ihre Termine an termine@volkstanz.de.

Immaterielles Kulturerbe – Wissen. Können. Weitergeben.Die „Volkstanzbewegung in ihren regionalen Ausprägungen in Deutschland“ ist eingetragen im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Deutschland.

Mitstreiter gesucht!

  • Interessiert du dich für den Volkstanz?
  • Möchtest du, dass dieses wertvolle immaterielle Kulturgut erhalten bleibt und an spätere Generationen weitergegeben werden kann?
  • Möchtest du, dass Volkstanz lebt, begeistert und mitreißt?
  • Möchtest du dich auch überregional mit diesen Aufgaben befassen?

Wenn du nur zwei dieser Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, solltest du dich mit uns in Verbindung setzen. Für den Vorstand der DGV suchen wir Gleichgesinnte. Bitte melde dich beim DGV-Vorsitzenden Reinhold Frank
Tel. 07 11 - 68 19 17,
E-Mail: r.frank@volkstanz.de
oder bei einem andern Vorstandsmitglied.