Deutsche Gesellschaft für Volkstanz e.V.

Im Mai dieses Jahres ist der langjährige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende der DGV verstorben.

Gerhard Palmer hat seinen letzten Gang, die letzte Fahrt angetreten.
Er war der Ehrenvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Sing-, Tanz- und Spielkreise in Baden-Württemberg und der Deutschen Gesellschaft für Volkstanz und davor über Jahrzehnte deren Vorsitzender.

Ein ganzes Lebensalter hindurch hat er sich für den Volkstanz, das Volkslied und alle verwandten Themen interessiert, engagiert und seine ganze Liebe und Kraft in diese Bereiche der Volkskunst gegeben.
Diese Liebe zum kulturellen Erbe hat er an seine Kinder und Enkel weitergegeben und wenn sie im gleichen Geiste weiterarbeiten, so ist das seinem Vorbild zu verdanken.
Gerhard war ein sehr vielseitig interessierter Mensch, tanzen, singen, musizieren, Fahnenschwingen, Schwerttanz, all das hat er selbst ausgeübt, nicht zu vergessen das Laienspiel, den über Jahrzehnte gespielten und geliebten Totentanz (aus dem der Vers im Kasten ist), in den verschiedensten Rollen, als Tod, als Kaiser, als Vogt. In jüngeren Jahren spielte er wohl auch manches Hans-Sachs-Spiel im Kreise der Spielkreisler und Fahrenden Gesellen.

Mit sicherer Hand durch stürmische Zeiten

Gerhard war auch ein Suchender, über alle Gebiete der Volkskunde hat er gelesen und gesammelt, auch die Sprache war ihm wichtig.
Er war nach Kurt Wager erst der zweite „Erste Vorsitzende“ der AG und wohl auch ein Stück Gegensatz zu diesem. Dort der „Menschenfischer und große Beweger“ Wager, hier der eher stille, zurückhaltende, aber akribische und bienenfleißige Arbeiter für die Sache. „So war dr Palmer, so hot mr ihn kennt ond meega.“ Fast dreißig Jahre hat er die AG geleitet und zur Blüte geführt, hat ausgeglichen, wo Ungleichgewicht war und das Schiff mit sicherer Hand durch stürmische Zeiten geführt.
Für Gerhard gilt das Wort unseres großen Landsmannes Friedrich Schiller: „Der Mensch ist verehrungswürdig, der den Posten, wo er steht, ganz ausfüllt. Sei der Wirkungskreis noch so klein, er ist in seiner Art groß.“
Gerhard ist nun von der Last des Leibes befreit, sein Geist ist frei. Seien wir dankbar dafür und auch für alles was er uns Gutes getan hat.
Reinhold Frank

Gerhard Palmer hat jahrzehntelang die AG und die DGV in seiner unnachahmlichen Art geführt